Skilager Klassenstufe 8

Auf dieser Seite finden Sie Informationen und Impressionen zum traditionellen Skilager der Klassen 8.

 

 

In unserem Schulprogramm ist fixiert, dass eine der vier thematisierten Exkursionen zur Verstärkung des Gemeinschaftsgefühls und des sozialen Miteinanders im
März eines jeden Schuljahres als Skilager nach Südtirol
durchgeführt wird. (Beginn 2004)

 

Seit vielen Jahren fahren wir in die Pension Sonnehof  in Raas in der Nähe von Brixen. Die Skikurse finden in den Skigebieten Vals/Jochtal, Gitschberg und Plose statt.

 

Zur Vorbereitung HIER einige Informationen:

- Checkliste

- Infos 2017

- Ziele der Klassenstufenfahrt

- Leistungseinschätzung

- Hausordnung Sonnenhof

 

 

Dabei entstanden schon viele schöne Erlebnisberichte und Gedichte. HIER finden Sie eine Auswahl!

 

 

--- Rückblick in Bildern ---

Klicken Sie unten auf die entsprechenden Jahreszahlen!
die Informationen klappen sich danach aus und ein!

Impressionen 2017

 

Anreisetag

Was versteht man unter einem „modernen Reisebus“? Eine sehr komplexe Frage! Die Anzahl der nicht beantworteten  Fragen stieg stetig, doch die Vorfreude blieb unübertroffen. Ohne zu übertreiben konnte man sagen, das sie den Höhepunkt erst erreicht hatte, nachdem wir  hinter der Münchner Allianz-Arena die ersten Berggipfel zu Gesicht bekamen und nach der österreichischen Grenze auch noch mit dem Brenner-Pass die italienische Grenze passierten.

Die schroffen Berge mit ihren weißen Kappen boten einen einzigartigen Kontrast zu den kahlen Apfelplantagen oberhalb unseres Hotels. Nicht wissend wie wir die Schneelandschaft der Berge, erreichen könnten, um mit den Skiern die Pisten unsicher zu machen, erwarteten wir den nächsten Tag.

                                                                                                          Klasse 8a (Helena Felber)

 

Der erste Tag auf der Piste

Heute war unser erster Tag auf den Pisten der Alpen und für einige auch der erste Tag auf dem Brett. An unserem ersten Tag machten wir alle große Fortschritte und waren dementsprechend stolz auf uns; es war schon ein unfassbares Gefühl, den Lift heil überstanden zu haben. Selbst die Schlammpfützen konnten wir halbwegs meistern, auch wenn der ein oder andere unfreiwillig ein kleines Bad genommen hat.

Während Lucca, Olli und Krissi heute dazu lernten, wie man saubere Kurven mit Front- und Backside fährt, lernten Nadeschda und Emma das Snowboard erst kennen. Sie konnten schon gut damit fahren und ihr Gleichgewicht halten. Patricia und Lilly versuchten sich daran, Kurven auf der Frontside zu fahren, was meistens klappte. Obwohl wir uns auf der blauen Piste einen nervigen Sonnenbrand und blaue Popos geholt haben, hatten wir eine Menge Spaß.

                                                                                             Gruppe Snowboard Anfänger

 

 

Das könnte im österreichischen Kurier stehen

Sonnenbrand in den Dolomiten

Selbst im Schatten maßen die Temperaturen 20°C und mein Kollege und ich hatten keine Getränke zur Hand. Und das nur aus einem Grund: sie waren schon längste aufgebraucht, genauso wie die Sonnencreme im Handschuhfach. Die Kraft der Sonne war nicht zu unterschätzen, da sie durch die reflektierende Oberfläche des Schnees noch verstärkt wurde.

Die gereizte Ausstrahlung meines Kollegen ließ sich jedoch nicht in den Gesichtern der jungen Skianfänger finden, deren Wangen ein Sonnenbrand zierte. Ihre Skier steckten im Schnee. Wir hatten sie zufällig bei ihrer Suche nach einem Imbiss aufgefunden. Sie erzählten uns, dass sie aus dem sogenannten „Weihnachtsland“ Erzgebirge stammten.

 

Ihre Laune schien ungetrübt, auch wenn die ersten Erfahrungen von Skianfängern üblicherweise nicht von Freude geprägt werden.“Der Start war wirklich anstrengend und auch etwas nervenaufreibend. Am Nachmittag aber waren alle Abläufe schon routinierter“, berichtete die eine der beiden. Auch ersten Erfolgserlebnisse schien es schon gegeben zu haben. „Ich kann nun schon einen richtig guten Schneepflug fahren“, freute sich die Zweite und strahlte über das ganze Gesicht.

 

Trotz der vielen schönen Ereignisse in Mitten des eindrucksvollen Bergpanoramas, erleichterte es die Schüler doch, endlich in ihr Hotel zurück zu kehren.

 

R. Enold  8a

 

Impressionen 2016

 

 

       

 

          

 

    

 

Wir sind im Skilager; endlich! Nach 9 Stunden Fahrt und 3 Pausen sind wir in unserer Pension in Raas angekommen.
Unsere Zimmer sind sehr geräumig und die Aussicht vom Balkon ist fantastisch, allerdings könnten die Kleiderschränke (zumindest bei den Mädchen) ein bisschen größer sein. Nach dem bestandenen Multiple-Choice-Test konnten wir am ersten Skitag endlich auf die Piste. Doch besonders für die Alpin- Anfänger waren die Stunden vor der Mittagspause sehr anstrengend und die Stimmung wurde wegen der Anstrengung zunehmend schlechter und Frust machte sich breit, weil wir den Hügel hochlaufen mussten. Aber nach einem kleinen Snack und aufbauenden Worten ging es via Gondel auf eine richtige Piste und wir konnten endlich unsere zuvor erlernte Technik anwenden und verbessern. Nach einigen Übungsphasen mussten wir uns einer neuen Herausforderung stellen: Tellerlift. Fast alle haben es geschafft und freuen sich jetzt auf das Abendessen.
 
Emily, Saskia, Anna, Angelique, Joanna         Weitere Berichte
Impressionen 2015


    

 

                       

Impressionen 2014

 

 

             

Impressionen 2013

  

 

Impressionen 2012

  

 

          

Impressionen 2011

 

              

 

           

 

             

Impressionen 2004 - 2010

 

Eigentlich sind sich die Bilder sehr ähnlich, deshalb zeigen wir hier aus jedem Jahr
nur noch 4 Schnappschüsse!

 

2010

2010   2010    2010    2010  

 

2009

2009   2009    2009    2009  

 

2008

2008   2008    2008    2008  

 

2007

2007   2007    2007    2007  

 

2006

2006   2006    2006    2006  

 

2005

2005   2005    2005    2005  

 

2004

2004   2004    2004    2004